Cuenca

 
Nutzerbild Ines Weber
Cuenca
von Ines Weber - Mittwoch, 8. November 2017, 15:24
 

Die Altstadt von Cuenca

 

Der heutige Tag begann mit einer Busfahrt ins Zentrum von Cuenca. Von dort liefen wir ca. 20 min zu der „Banco Central de Ecuador“. Im Nachbargebäude besuchten wir das „Chumapungo“ Museum. Dort war das frühere Leben und die Kultur der Ureinwohner sehr anschaulich dargestellt. Nachdem wir das Museum ca. 1 Stunde besichtigt hatten, marschierten wir frohen Mutes zum Museum des Poeten Tomas Toral. In seinem früheren Anwesen wurde ein Museum eingerichtet, welches sein Leben und seine Arbeit sehr detailliert widerspiegelt. Im Anschluss gingen wir in Richtung der Altstadt Cuencas, wo wir ein Spiel in Gruppen machten. Unsere Aufgabe war es, in den Gruppen loszuziehen und Fragen zu Cuenca zu beantworten. Da unsere Mägen nahezu leer waren, begaben wir uns in ein hübsches ecuadorianisches Restaurant und füllten unsere Mägen mit einem sehr schmackhaften, traditionellen Mahl. Danach gingen wir zum „Parque Calderón“ und meisterten dort die uns gestellten Aufgaben, welche zum Beispiel darin bestanden, das Jahr der Erbauung der Kathedrale Cuencas zu ermitteln. Um 3 Uhr begaben wir uns zu der „Puente Roto“. Von dort aus liefen wir zu dem Panamahutmuseum von Cuenca, wo uns in einer kurzen Führung sehr ausführlich die Herstellung des Panamahutes gezeigt wurde. Es interessierte uns sehr und wir lauschten der Frau mit unserer vollen Aufmerksamkeit. Nach dieser Führung besuchten wir den Museumsshop, wo man sich einem Panamahut für wenig Geld kaufen konnte. Im Anschluss begaben wir uns noch einmal zum „Parque Calderón“, wo wir mit einem Bus unsere Stadtrundfahrt begannen. Wir fuhren von der Altstadt zu einer Anhöhe, an welcher wir eine kurze Pause machten. Im Anschluss fuhren wir wieder zu der „Banco Central“, wo uns unsere Gasteltern abholten. Der Tag hat uns, obwohl er anstrengend war, sehr gut gefallen.

Text von Hannes und Emanuel