Blog (2012/2013)

20.10. Zamora – Abreise (Text von Anke Barthel)

 
Nutzerbild Jörg Fäder
20.10. Zamora – Abreise (Text von Anke Barthel)
von Jörg Fäder - Donnerstag, 25. Oktober 2012, 16:10
 
So schön es in Zamora auch war, es kommt immer ein letzter Tag. Dieser sollte eigentlich in aller Frühe beginnen, aber nicht nur das Frühstück, das nicht wirklich um 7:45 fertig war, sondern auch die Spätaufsteher der Deutschen und Ecuadorianer verschoben den Zeitplan. Die Meisten saßen erst um 8:00 am Tisch, einige sogar erst um halb 9, obwohl wir da eigentlich schon los wollten, soweit ich mich erinnern kann.

Trotzdem sind wir dann ja doch noch losgefahren - ich habe nicht genau auf die Uhr geschaut, aber es müsste gegen halb 10 gewesen sein. Die Fahrt war okay, wenn man die lange Fahrtzeit bedenkt und wir konnten uns unterwegs auch was kaufen, so dass niemand Hunger oder Durst leiden musste.

Apropos Durst, einer der ecuadorianischen Schüler ist auf eine genial Idee gekommen: leere Flaschen wurden in den freien Raum zwischen Stange und Gepäckfach über den Sitzen gesteckt und in einer Reihe fortgesetzt. Am Ende müssten es meines Wissens nach über sechzig Flaschen gewesen sein! Schade, dass sie das Kunstwerk abbauen mussten…

Als wir dann trotz der Zeitverschiebung pünktlich in Cuenca ankamen, stellte eine der Austauschschülerinnen fest, dass sie ihren Koffer in Zamora gelassen hat.

Das nenne ich entweder Vergesslichkeit oder die Angewohnheit, dass einem alles hinterher geräumt wird.

Ab da trennten sich die Wege und insgesamt lässt sich sagen, dass es ein wirklich schöner Ausflug war!

Anke Barthel

Lodge bei Abreise

Abfahrt